Bahnpark soll intensiver genutzt werden

03.07.2017

Der Bahnpark von oben. Foto: Hajo Dietz / Nürnberg Luftbild

Auf einem weitläufigen Areal an der Firnhaberstraße befindet sich der sogenannte Bahnpark Augsburg. Hier sind mehrere unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden zu finden, die ihren Ursprung in der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen haben und deshalb schon über hundert Jahre alt sind.

Die Bahnpark Augsburg gGmbH, in deren Besitz das Gelände ist, möchte das Areal intensiver nutzen. Sie entwickelt mit wissenschaftlicher Beratung durch die Hochschule Augsburg, die Universität Augsburg und durch die „Landesstelle für die nicht staatlichen Museen in Bayern” sowie weiteren Fachleuten ein Museumsrahmenkonzept mit den Teilbereichen „Rundhaus Europa” und „Welt der Dampflok”. Außerdem soll in der Dampflokhalle Gastronomie Einzug halten.

Schon bisher wurde die Dampflokhalle zeitweise als Event-Location beispielsweise für Hochzeiten oder ein Dampflok-Dinner genutzt. Der nördlichen Ringlokschuppen öffnete in den letzten Jahren vereinzelt seine Tore für Eisenbahnnostalgiker.

Um das Gelände für mehr Publikum zu öffnen, sind eine Reihe von rechtlichen Fragen beispielsweise den Brandschutz, Lärm oder Besucherparkplätze betreffend zu regeln. Hierfür wird nun von der Regierung von Oberbayern ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Im Rahmen dieses Verfahrens können interessierte Bürger die Planunterlagen von heute an bis zum 3. August 2017 im Stadtplanungsamt einsehen. Wer sich den Weg an den Rathausplatz sparen möchte, der kann die Unterlagen rund um die Uhr bei unseren Online-Auslegungen abrufen. Weitere Informationen zur Auslegung und der Möglichkeit sich im Planfeststellungsverfahren einzubringen können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 30. Juni 2017 entnommen werden.