Bebauungsplan für Gewerbegebiet Haunstetten Nordwest geändert

12.07.2019

Gewerbegebiet Haunstetten. Foto: Hajo Dietz / Nürnberg Luftbild

Im Juli 2017 beschloss der Stadtrat zur Feinsteuerung der Nutzungen die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 847, „Gewerbegebiet Haunstetten Nordwest”. Mit der Änderung des Bebauungsplanes Nr. 847 soll die Verdrängung klassischer Gewerbegebietsnutzungen im Gewerbegebiet Haunstetten Nordwest unterbunden, der bereits eingetretene Trading-Down-Effekt gestoppt, eine massive Konzentration des Rotlichtmilieus mit Vergnügungsstätten im Gefolge eingedämmt und benachbarte sensible Nutzungen vor Beeinträchtigungen geschützt werden. Hierzu werden Bordelle, bordellartige Betriebe und sexbezogene Vergnügungsstätten ebenso wie die im Gewerbegebiet ausnahmsweise zulässigen Vergnügungsstätten künftig im gesamten Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 847 ausgeschlossen.
  
Gleichzeitig soll im Plangebiet mit dem geänderten Bebauungsplan Nr. 847 den Vorgaben des fortgeschriebenen Einzelhandelsentwicklungskonzeptes der Stadt Augsburg entsprechend, eine Steuerung der Zulässigkeit von Einzelhandelsnutzungen erfolgen.
  
Nachdem der Stadtrat am 27. Juni 2019 den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 847 gefasst hat, kann dieser heute durch seine Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Augsburg in Kraft treten.
  
Der geänderte Bebauungsplan Nr. 847 kann ab sofort im Informationsbüro des Stadtplanungsamtes eingesehen werden. Weitere Einzelheiten hierzu können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom heutigen Tag entnommen werden.