Behindertengerechte Wohnanlage an Marienbader Straße geplant

19.05.2017

Vorentwurf Bebauungsplan Nr. 677. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Eine Kommanditgesellschaft aus engagierten Eltern behinderter Kinder und einer Stiftung der Arbeiterwohlfahrt Augsburg möchte als Vorhabenträgerin in der Hammerschmiede an der Marienbader Straße eine behindertengerechte Wohnanlage errichten. Mit diesem Bauvorhaben soll behinderten, pflegebedürftigen Menschen ein weitgehend selbstbestimmtes Wohnen und Leben in ihrer eigenen Wohnung ermöglicht werden. Eine vergleichbare Wohnanlage ist im Augsburger Stadtgebiet in dieser Form bislang noch nicht vorhanden.

Für das vorgesehene Areal existiert bislang noch kein Bebauungsplan oder eine sonstige Satzung nach dem Baugesetzbuch auf deren Grundlage sich ein Baurecht für die geplante Wohnanlage ableiten ließe. Die Flächen sind deshalb dem Außenbereich im Sinne des § 35 Baugesetzbuch zuzuordnen. Zur planungsrechtlichen Ermöglichung der Wohnnutzung wurde deshalb ein Verfahren zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 677, „Westlich der Marienbader Straße, nördlich des Sozialzentrums Hammerschmiede”, eingeleitet.

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Vom 22. Mai bis einschließlich 23. Juni 2017 kann der Vorentwurf der Planung im Flur des Stadtplanungsamtes und im Internet eingesehen werden. In diesem Zeitraum ist es auch möglich dazu Stellung zu nehmen.