Bürgerbeteiligung in der Jakobervorstadt

03.01.2019

Bereits im Jahr 2014 beschloss der Augsburger Stadtrat die Einleitung und Durchführung von so genannten vorbereitenden Untersuchungen sowie die Aufstellung eines integrierten Handlungskonzepts für das Untersuchungsgebiet „Jakobervorstadt Nord”.
 
Die vorbereitenden Untersuchungen und das integrierte Handlungskonzept sind die Basis für die Entscheidung des Stadtrates über die förmliche Festlegung eines Sanierungsgebietes bzw. eines Soziale Stadt-Gebietes in der nördlichen Jakobervorstadt.
 
Gemeinsam mit den Bewohnern, Gewerbetreibenden und Grundstückseigentümern sowie den örtlichen Institutionen hat ein von der Stadt Augsburg beauftragtes Planerteam städtebauliche, wirtschaftliche und soziale Stärken und Schwächen des Gebietes erhoben und bewertet. Daraus wurden Empfehlungen für Maßnahmen formuliert, die zur Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und Lebenssituation beitragen sollen.
 
Zum Entwurf dieses Ergebnisses der vorbereitenden Untersuchungen und des integrierten Handlungskonzepts, werden die Eigentümer, Mieter, Pächter und sonstigen Betroffenen nun beteiligt und zur Mitwirkung an der Sanierung aufgefordert. Der Entwurf kann vom 21. Januar bis einschließlich mit 22. Februar 2019 im Flur des Stadtplanungsamtes und zeitgleich bei unseren Online-Auslegungen eingesehen werden.
 
Darüber hinaus findet am 24. Januar 2019 um 19 Uhr im Pfarrsaal der Pfarrei St. Maximilian (Franziskanergasse 4, 86152 Augsburg) eine Informationsveranstaltung zur Vorstellung der oben genannten Ergebnisse statt. Hier werden auch das weiteren Verfahren sowie die Auswirkungen für die Betroffenen vorgestellt.