Neuordnung Dierig-Gelände konkretisiert sich

07.11.2018

Auszug aus dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 289 A. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Nach dem endgültigen Einbruch der Textilbranche in Augsburg in den 1990er Jahren wurde der Standort der Dierig-Werke im Stadtteil Pfersee im Jahr 2004 mit dem Bebauungsplan Nr. 289 „Dierig-Gelände in Pfersee, westlich der Eberlestraße und östlich der Deutschenbaurstraße” überplant. Wesentliches Planungsziel dieses Bebauungsplanes war die Neuordnung der ehemaligen Betriebserweiterungsflächen. Lediglich der bestehende Kernbereich der ehemals industriellen Textilnutzung wurde weiterhin als Gewerbegebiet, mit einer an die umliegenden Nutzungen angepassten Lärmkontingentierung, festgesetzt.

Infolge des weiterhin anhaltenden Strukturwandels in der Textilbranche und der großen Nachfrage nach Wohnbauflächen soll nunmehr auch der zum Christian-Dierig-Park ausgerichtete westliche Teilbereich des bisherigen gewerblichen Betriebsstandortes der Firma Dierig im Stadtteil Pfersee für eine Wohnnutzung mit Geschosswohnungsbauten herangezogen werden. Mit der teilweise geplanten Neustrukturierung und behutsamen Entwicklung von innerstädtischen Siedlungspotentialen kann dem Leitgedanke „Innen- vor Außenentwicklung” Rechnung getragen werden. Mit dem Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten entsteht ein Quartier nach dem Grundsatz „Stadt der kurzen Wege”.

Neben der geplanten Nutzungsänderung von Gewerbe zu Wohnen besteht auch für weitere Teilbereiche des Bebauungsplanes Nr. 289 Änderungs- bzw. Anpassungsbedarf. Mit der im Jahr 2016 eingeleiteten Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 289 A „Zwischen Christian-Dierig-Straße und Eberlestraße” sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die geplante Neuordnung geschaffen werden.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 289 A mit Begründung liegt vom 12. November 2018 bis einschließlich 14. Dezember 2018 im Flur des Stadtplanungsamtes aus und kann dort eingesehen werden. Zudem kann er zeitgleich auf dem Stadtplanungsportal abgerufen werden. Einzelheiten hierzu und zur Möglichkeit zur Planung Stellung zu nehmen können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 2. November 2018 entnommen werden.