Erfolgreiche Bürgerwerkstatt in der Jakobervorstadt

09.05.2018

Helmut Seibold vom Stadtplanungsamt stand für Auskünfte bereit. Foto: bauwärts

Die offene Bürgerwerkstatt vom 4. bis 6. Mai 2018 auf dem Gelände der Augusta Brauerei am Lauterlech war ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zur vorbereitenden Untersuchung für das „Integrierte Handlungskonzept Jakobervorstadt Nord”.

In der Baulücke am Lauterlech lud ein großes Zelt die Bürger ein, sich über drei Tage eingehend mit der Bestandsaufnahme und den Maßnahmenvorschlägen des Planungsteams zu befassen. Ziel war es, die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen sowie Handlungsfelder und Maßnahmenvorschläge zu diskutieren und zu kommentieren.

10 große Poster informierten an Säulen über die historische Entwicklung der Jakobervorstadt, stellten die Bestandsaufnahem mit Stärken und Schwächen sowie Ziele und Maßnahmenvorschläge vor. Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete ein großer Plantisch mit den markierten Handlungsfeldern.

Für drei Vortragsrunden am Freitag und Samstag versammelten sich jeweils 30 bis 40 Bürger um den Plantisch, das Planungsteam stellte seine Untersuchung vor und führte einen lebhaften Gedankenaustausch mit den interessierten Bürgern. Zu den übrigen Zeiten stand das Team von bauwärts für Erläuterungen und Gespräche zur Verfügung. Alle Anregungen und Stellungnahmen der Bürger wurden auf den Informationspostern gesammelt.

Ein kleines mobiles Café sorgte für die Bewirtung der Bürger mit heißen und kühlen Getränken sowie am Sonntag für die Bereitstellung eines Weißwurstfrühstücks.

Ein Rahmenprogramm sorgte dafür, die Bürgerwerkstatt noch attraktiver zu machen. Es reichte von Kreativangeboten für Kinder, eine baukulturelle Spurensuche zum Kulturerbejahr sowie eine Experimentierstation im Zusammenhang mit der UNESCO-Bewerbung Augsburgs über eine Stadtteilführung bis zu Live Musik mit jungen Bands.

Insgesamt war eine intensive und sachliche Auseinandersetzung sowie eine außergewöhnlich hohe Zustimmung zu den Untersuchungen zu beobachten. Die Ergebnisse werden dokumentiert und dienen dem Planungsteam zur Überprüfung seiner Maßnahmenvorschläge.

Im Rahmen der Jakober Kirchweih soll die vorbereitende Untersuchung nochmals präsentiert werden.