Neues Konzept für Nachverdichtung der IGEWO-Siedlung

01.09.2017

Auszug aus der Planzeichnung des Bebauungsplanes Nr. 819 A; Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Südlich der Flachsstraße befindet sich im Stadtteil Haunstetten die sogenannte „IGEWO-Siedlung”. Sie umfasst insgesamt etwa 800 Wohnungen in ca. 150 Gebäuden. Neben den städtebaulichen Veränderungen in den 1960er Jahren wurden seit 1998 kontinuierlich einzelne Gebäude des Siedlungsbestands energetisch saniert und dem heutigen Standard angepasst. Der formale Charakter der Siedlung blieb dabei erhalten. Darüber hinaus wurden zwischenzeitlich zwei Studentenwohnheime mit Tiefgarage an der Hofackerstraße errichtet. Im Zuge der Sanierung haben Voruntersuchungen aufgezeigt, dass eine ganzheitlichen Betrachtung und Entwicklung der Siedlung zur Verbesserung der wohnungswirtschaftlichen und städtebaulichen Situation dringend erforderlich ist, um die Siedlung als stadtnahes und qualitätsvolles Wohngebiet zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die Eigentümerin hat hierzu ein Planungskonzept erstellen lassen.

Die Umsetzung des Planungskonzepts ist im Rahmen des geltenden Bebauungsplanes Nr. 819 nicht möglich. Deshalb beschloss der Stadtrat im April 2015 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 819 A, „Südlich der Flachsstraße” und die dadurch bedingte Änderung des Bebauungsplanes Nr. 819.

Mit dem Bebauungsplan Nr. 819 A sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine maßvolle Nachverdichtung mit zeitgemäßen Baustrukturen und die Aufwertung der wertvollen Grünstruktur im Plangebiet geschaffen werden. Der Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung einschließlich vorläufigem Umweltbericht liegt bis einschließlich 13. Oktober 2017 im Flur des Stadtplanungsamtes öffentlich aus und kann darüber hinaus im Internet eingesehen werden. Details hierzu und zur Möglichkeit der Abgabe von Stellungnahmen können den Amtsblättern der Stadt Augsburg vom 11. August 2017 bzw. 1. September 2017 entnommen werden.