Planung für Teilbereich der Sheridan-Kaserne liegt erneut aus

27.07.2018

Ausschnitt aus dem überarbeiteten Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 288 B. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Seit Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 288, „Sheridan-Kaserne”, am 26. Januar 2007 ist die Entwicklung der Konversionsfläche der Sheridan-Kaserne sehr zügig vorangeschritten. Dabei hat vor allem die Vermarktung der Wohnbauflächen die Erwartungen der Stadt Augsburg bislang weit übertroffen. Die Entwicklung von Gewerbeansiedlungen und der Nahversorgung verlief hingegen deutlich langsamer. Eines der wesentlichen Ziele der gesamten Entwicklungsmaßnahme „Sheridan-Kaserne” ist die Bereitstellung von differenziertem Wohnraum für alle Bevölkerungs- und Einkommensgruppen. Nachdem aber mittlerweile alle Wohnbauflächen im Sheridan-Park verkauft sind, besteht bei Wohngrundstücken nach wie vor eine große Nachfrage, besonders im Bereich des sozialen bzw. geförderten Wohnungsbaus sowie bei Baugruppen, die individuelle Wohnwünsche im Geschoßwohnungsbau realisieren möchten.
 
Einzige Möglichkeit, um im Bereich der ehemaligen Sheridan-Kaserne noch eine Steigerung des Wohnanteils ermöglichen zu können, ist eine Umwidmung der bislang noch nicht bebauten Flächen östlich des Nestackerweges. Hier war ursprünglich eine nicht störende gewerbliche bzw. gemischte Nutzung vorgesehen. Hier soll nun ein Lückenschluss zu der bereits auf Stadtberger Flur westlich des Nestackerweges bestehenden Wohnnutzung ermöglicht werden.
 
Die durch den Lärmeintrag der B 17 und des Nestackerweges am stärksten tangierten Bereiche an den Ecken Grasiger Weg / Nestackerweg und Wilhelm-Reitzmayr-Straße / Nestackerweg sollen auch weiterhin durch nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe, Dienstleistungsbetriebe und Büros genutzt werden. Der im Südosten des Planbereiches bereits umgesetzte Baukörper der Alt-Katholischen Kirche, die zwischenzeitlich als evangelisches Gemeindezentrum nachgenutzte ehemalige Kommandantur (Gebäude Nr. 165) sowie die östliche Teilfläche des Grundstückes mit dem als historisches Zeugnis fungierenden Gebäude Nr. 116 werden planungsrechtlich als Gemeinbedarfsflächen gesichert.
 
Zur Gewährleistung einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung und Ordnung hat der Augsburger Stadtrat deshalb am 25. Juli 2013 den Änderungs- und Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 288 B, „Sheridan-Kaserne, Teilbereich östlich des Nestackerweges”, gefasst. Die Planung wurde seither mehrfach überarbeitet. Am 25. Oktober 2017 fasste der Stadtrat den zweiten Billigungs- und Auslegungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 288 B. Dieser Beschluss beinhaltete Maßgaben, die eine weitere Modifizierung der Planung nach sich zogen. Nun liegt der überarbeitete Entwurf des Bebauungsplanes vor und wird in der Zeit vom 6. August bis einschließlich 21. September 2018 im Flur des Stadtplanungsamtes und zeitgleich im Internet ausgelegt. Einzelheiten hierzu können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 27. Juli 2018 entnommen werden.