Planung zur Modernisierung des Schwabencenters schreitet voran

15.10.2018

Auszug aus dem Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 479. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Das Schwabencenter ist heute insgesamt stark modernisierungsbedürftig. Leerstehende Ladenflächen in größeren Teilbereichen des Einkaufszentrums beeinflussen den Gesamteindruck negativ. Aufgrund der insgesamt unbefriedigenden ökonomischen Situation und städtebaulicher Defizite hat sich die Eigentümerin für die Durchführung von Revitalisierungsmaßnahmen entschieden.

Mit der geplanten Neu- bzw. Umstrukturierung des Schwabencenters soll das bestehende Stadtteilzentrum als integriertes Quartiers- und Nahversorgungszentrum weiterentwickelt werden, um den aktuellen und zukünftigen Anforderungen eines modernen Einkaufszentrums gerecht zu werden. Hierzu soll die Modernisierung der Ladenstraße sowohl innerhalb des Einkaufszentrums als auch in seiner Außenwirkung, der Abriss des Parkhauses und die Errichtung eines Neubaus an gleicher Stelle, die Neuordnung der Stellplatz- und Anlieferungssituation sowie eine Aufwertung der Freiflächen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität für die Besucher und Bewohner des Schwabencenters erfolgen. Eine bisher im Parkhausbereich untergebrachte Trafo- und Gasdruckregelstation wird im Zuge der Umsetzung der Planung in den Böschungsbereich zwischen Gebäude und Altem Heuweg im Osten verlegt.

Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für das geplante Vorhaben ist neben der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 479, „Zwischen Friedberger Straße und Wilhelm-Hauff-Straße (Schwabencenter)” auch die Änderung des Flächennutzungsplanes mit integrierter Landschaftsplanung für den Vorhabenbereich im Parallelverfahren erforderlich.

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 479 liegt vom 15. Oktober bis einschließlich 30. November 2018 im Flur des Stadtplanungsamtes aus und kann zeitgleich im Internet eingesehen werden. In der Auslegungsfrist können von Bürgern und Fachbehörden Stellungnahmen zur Planung abgegeben werden. Einzelheiten hierzu können dem Amtsblatt vom 5. Oktober 2018 entnommen werden.