Siedlungserweiterung im nördlichen Bärenkeller

18.05.2018

Planzeichnung Bebauungsplan Nr. 294. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Am südlichen Ortsrand des bestehenden Siedlungskörpers östlich der Hirblinger Straße im Norden des Stadtteiles Bärenkeller haben sich fünf Grundstückseigentümer zusammengeschlossen, um hier mit einer Bauträgerfirma eine Wohngebietserweiterung zu realisieren. Die überplanten Flächen werden wie die südlich und östlich benachbarten Grundstücke größtenteils durch die Landwirtschaft bzw. für Erwerbsgartenbau genutzt. In unmittelbarer nördlicher Nachbarschaft und westlich der Verkehrsflächen der Hirblinger Straße liegen die wohnbaulich genutzten Siedlungsgebiete von Bärenkeller Nord mit überwiegender Siedlerhausbebauung.

Basierend auf den Darstellungen des rechtswirksamen Flächennutzungsplanes mit integrierter Landschaftsplanung soll eine maßvolle und städtebaulich sinnvolle Siedlungserweiterung im nordwestlichen Stadtgebiet sichergestellt werden. Mit der geplanten Wohnbebauung kann der mangels entsprechender Alternativen vorhandenen hohen Nachfrage nach Wohnbaugrundstücken im Stadtteil Bärenkeller zumindest teilweise Rechnung getragen werden.

Das gesamte überplante Areal ist planungsrechtlich als Außenbereich einzustufen. Eine bauliche Nutzung als Wohngebiet war daher planungsrechtlich bislang nicht möglich. Deshalb wurde Anfang 2015 das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 294 „Östlich der Hirblinger Straße, südlich der Straße ‚Kurze Gewanne’” eingeleitet. Mit dem Satzungsbeschluss durch den Stadtrat der Stadt Augsburg am 24. April 2018 wurde das Verfahren nun abgeschlossen. Mit der heutigen Bekanntmachung im Amtsblatt tritt der Bebauungsplan Nr. 294 in Kraft.