Weg frei für Eisenbahnmuseum im Bahnpark

29.01.2018

Auszug aus den Planunterlagen; Entwurfsverfasser: PARS GmbH

An der Firnhaberstraße befinden sich im Bahnpark mehrere denkmalgeschützte Gebäude. Das Gelände wurde bereits in der Vergangenheit im Rahmen von Einzelevents für Besucher geöffnet. Nun sollen dort ein Museum mit Veranstaltungshalle, Gastronomie und Museumswerkstatt sowie ein Ausstellungsgebäude entstehen. Im Rahmen eines sogenannten Planfeststellungsverfahrens mussten hierfür die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.

Mitte 2017 beantragte die Bahnpark Augsburg gGmbH als Eigentümerin der Liegenschaft deshalb bei der Regierung von Oberbayern die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens für die geplanten Nutzungsänderungen in den Eisenbahnwerkstattgebäuden „Dampflokhalle” und „nördlicher Ringlokschuppen”. Die Regierung von Oberbayern ist für die Genehmigung von Bauvorhaben nicht-bundeseigener Eisenbahnen in Südbayern zuständig, also auch für den Regierungsbezirk Schwaben. Nach umfangreichen Abstimmungen etwa in Bezug auf den Brand- und Lärmschutz und die notwendigen Besucherstellplätze konnte das Verfahren am 18. Dezember 2017 durch den Erlass eines Planfeststellungsbeschlusses durch die Regierung von Oberbayern abgeschlossen werden.

Damit wurde die Weichen für die beabsichtigte Umnutzung zu einem Eisenbahnmuseum mit Museumswerkstatt gestellt. In der Dampflokhalle sind künftig auch eine Gastronomie für Museumsbesucher und Veranstaltungen mit Bezug auf die künftige Museumsnutzung möglich. Eisenbahnfremde Veranstaltungen in den Gebäuden stehen dem eisenbahnrechtlichen Widmungszweck des Geländes entgegen und können allenfalls im Ausnahmefall per Einzelfallentscheidung genehmigt werden.

Details können im Planfeststellungsbeschluss nachgelesen werden, der in der Zeit vom 29. Januar 2018 bis einschließlich 12. Februar 2018 im Flur des Stadtplanungsamtes öffentlich ausliegt bzw. im Internet unter der Rubrik „Öffentlichkeitsbeteiligung” abgerufen werden kann.