Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept

Während das Stadtentwicklungskonzept einen gesamtstädtischen Ansatz hat, wird ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept - kurz ISEK genannt - für eine vertiefte Betrachtung eines Teilraums wie z.B. eines Stadtteils erstellt. Der Begriff hat seinen Ursprung in der Städtebauförderung. Im Rahmen des Stadtumbaus, der Sozialen Stadt und der Aktiven Stadt- und Ortsteilzentren werden darin die Ziele und Handlungsschwerpunkte beschrieben sowie lösungsorientierte Maßnahmen entwickelt. Anhand dieser Zusammenfassung können bereitgestellte Fördergelder zielgerichtet eingesetzt werden. Zum Teil werden diese informellen Planungen mit ähnlichen Begriffen wie z.B. integriertes Handlungskonzept bezeichnet. Charakteristisch verfolgen sie jedoch alle das Prinzip der Stadtentwicklung.