Stadtentwicklungskonzept_Header.jpg

Stadtentwicklungskonzept

Für die mittel- bis langfristige räumliche Entwicklung der Stadt Augsburg soll ein Stadtentwicklungskonzept erarbeitet werden. Es ist ein informelles, handlungsorientiertes Planungs- und Steuerungsinstrument und geht flexibel auf die spezifischen Bedürfnisse von Augsburg ein. Die Bürger werden durch individuelle Beteiligungsverfahren und Partizipationsformen umfangreich eingebunden.

Angesichts des demografischen und sozialen Wandels der Stadtgesellschaft, des Klimawandels sowie wirtschaftsstruktureller Veränderungen und gesellschaftlichem Wertewandel steht die Stadtentwicklung bei begrenzten finanziellen Ressourcen vor großen Herausforderungen.

Ein geeignetes Steuerungsinstrument zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist die integrierte Stadtentwicklungsplanung im Sinne der Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt (2007).

Ein Stadtentwicklungskonzept hat die Aufgabe, fachübergreifende Strategien und Leitlinien für die Entwicklung der Gesamtstadt zu formulieren, raumbezogene Entwicklungen perspektivisch aufzuzeigen und in einem räumlichen Konzept darzustellen. Die unterschiedlichen sozialen, ökonomischen und ökologischen Ziele werden dabei zusammengeführt und aufeinander abgestimmt.

Das Stadtentwicklungskonzept dient der strategischen Steuerung der Gesamtentwicklung der Stadt und bietet Stadtpolitik, Verwaltung und der Bürgerschaft einen flexiblen Orientierungsrahmen für künftige Entscheidungen.

Die Potenziale der Stadt sollen durch ein Stadtentwicklungskonzept wieder mehr ins Bewusstsein gerückt werden und die Position der Stadt im zunehmenden Wettbewerb der Städte und Regionen stärken.

Das Stadtentwicklungskonzept ist auch Grundlage für die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes.