Schleiermacherstraße. Foto: Manuela Wagner / Stadtplanungsamt Augsburg

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren „Lechhausen”

Vorbereitende Untersuchungen

Am 19. Februar 2009 hat der Stadtrat für einen Teilbereich Lechhausens die Einleitung und Durchführung von sogenannten vorbereitenden Untersuchungen sowie die Erarbeitung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) beschlossen.

Dadurch sollten funktionale Defizite und städtebauliche Missstände sowie mögliche Handlungsfelder aufgezeigt werden. Darüber hinaus wurden die Chancen und Risiken für die zukünftige Entwicklung von Lechhausen dargestellt, insbesondere des Einzelhandels im Hinblick auf das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren". Die Untersuchungen lieferten Erkenntnisse über die wesentlichen Probleme mit den sozialen, wirtschaftlichen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnissen und Zusammenhängen.

Auf dieser Grundlage wurden die Zielvorstellungen in den verschiedenen Themenfeldern zur Entwicklung Lechhausens aufgestellt und deren Umsetzungsmöglichkeiten anhand realistischer Neuordnungskonzepte geprüft. Der Schwerpunkt der Untersuchung ist auf das Stadtteilzentrum sowie weitere zentrale Versorgungsbereiche bzw. Nahversorgungsbereiche im Stadtteil Lechhausen ausgerichtet.

Die vorgeschlagenen städtebaulichen Maßnahmen wurden zusammenhängend in einem Rahmenplan dargestellt. Alle Ergebnisse wurden im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept zusammengeführt, das den Leitfaden für die Neuordnung und Entwicklung Lechhausens bildet. 

Umgriff Untersuchungsgebiet

Das Untersuchungsgebiet Lechhausen bildet den Kernbereich des Stadtteils mit einer Fläche von ca. 320 Hektar und stellt mit rund 24.000 Einwohnern fast dreiviertel der Gesamtbevölkerung des Stadtteils.

Es umfasst im Wesentlichen Wohnbauflächen mit dem historischen Ortskern, Wohnanlagen aus verschiedenen Entstehungszeiten und großflächige Einfamilienhaussiedlungen. Der Bereich an der Neuburger Straße / Blücherstraße im Umfeld des Schlößles bildet das Stadtteilzentrum mit intensiver Geschäftsnutzung. Im südlichen Teil des Untersuchungsgebiets finden sich alle wesentlichen öffentlichen Einrichtungen von Schulen, Kindergärten, sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie Kirchen. Im Nordosten liegen einige Gewerbe- und Sondergebiete.