Planerwerkstatt_2008_Header.jpg

Augsburger Kammgarnspinnerei

Planerwerkstatt „Augsburger Kammgarnspinnerei 2008”

Nach städtebaulichen Feinuntersuchungen und der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes Textilviertel Nr. 1, „AKS-Gelände”, wurde seitens der Stadt Augsburg, in Zusammenarbeit mit der Grundstückseigentümerin, der Bebauungsplan Nr. 475 I, „Kammgarnspinnerei”, als Grundlage für die Revitalisierung des ehemaligen Industrieareals aufgestellt.

Im Rahmen des Billigungs- und Auslegungsbeschlusses, wurde im Oktober 2008 vom Stadtrat beschlossen, im Bereich des neu geplanten Wohngebietes eine so genannte Planerwerkstatt durchzuführen. Dabei sollte für die bestehende Planung des westlichen Teils des AKS-Geländes nach alternativen städtebaulichen Lösungen gesucht werden.

Die Planerwerkstatt fand am 14. und 15. November 2008 statt. Vier eingeladene Planerteams mit jeweils drei Mitgliedern, bestehend aus Architekten und Landschaftsarchitekten, hatten zwei Tage Zeit, um in der von dem Eichstätter Architekten Norbert Diezinger als Moderator geleiteten Diskussion mit Fachleuten der Verwaltung aus den Bereichen Stadt- und Verkehrsplanung, Bau- und Grünordnung sowie Umwelt, ihre Vorschläge zu entwickeln.

Am Ende wurden die von den Teams erarbeiten Ergebnisse einem hochrangigen, fachkompetenten Bewertungsgremium vorgestellt:

  • Herr Stadtbaurat Merkle
  • Herr Prof. Homeier, München
  • Herr Prof. Jocher, Stuttgart
  • Herr Prof. Girsberger, Augsburg (als ständig anwesender Stellvertreter)

Dieses Gremium hatte die Aufgabe, die unterschiedlichen Konzepte und Ideen zu begutachten und zu bewerten. Als nicht stimmberechtigte Sachverständige waren zudem die Vertreter der Stadtratsfraktionen des Bau- und Konversionsausschusses eingeladen.

Die Ergebnisse der Planerwerkstatt wurden in einen zweiten Bebauungsplan-Entwurf eingearbeitet, der im Januar 2010 beschlossen wurde.