Wertachstrasse. Foto: Manuela Wagner / Stadtplanungsamt Augsburg

Soziale Stadt „Rechts der Wertach”

Vorbereitende Untersuchungen

Mit Mitteln aus dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt” können Maßnahmen zur Aufwertung von Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf gefördert werden. Ein solcher Entwicklungsbedarf muss jedoch erst einmal festgestellt werden. Hierfür beschloss der Stadtrat Ende 2013 für den Bereich „Rechts der Wertach” die Einleitung und Durchführung von sogenannten vorbereitenden Untersuchungen.

Die Wertachstraße weist funktionale Mängel und eine Tendenz zum „trading-down” auf. Der Einzug immer gleicher Nutzungen, die Herabstufung der Lagequalität durch die Zunahme unerwünschter Nutzungen wie Wettbüros sowie die sozialen und städtebaulichen Verhältnisse in den angrenzenden Bereichen begründeten die Durchführung vorbereitender Untersuchungen.

Das Quartier wird durch städtebauliche und landschaftliche Dominanten wie dem ehemaligen Straßenbahndepot, der Parseval Halle, den Uferbereichen von Wertach und Senkelbach oder dem Plärrer-Gelände gesäumt, deren Zustände ebenfalls aufwertungsbedürftig anmuten. Die Verkehrsentwicklung des Stadtteils soll sich zudem in die in Augsburg seit einigen Jahren konsequente Förderung der Verkehrsarten Fußgänger, Fahrrad, Straßenbahn und Bus einordnen.

Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen wurden umfangreiche Bestandserhebungen mittels mehrfacher Ortsbegehungen, teilnehmender Beobachtung, Kartierungen, Zielgruppen- und Einzelgesprächen und Auswertungen bereits vorliegender Untersuchungen sowie der Aufbereitung und Analyse sekundärstatistischer Daten durchgeführt.

Ziel war es, aufbauend auf einer Bestandserhebung die vielfältigen Stärken und Potenziale des Viertels herauszustellen und diesen eine differenzierte Aufbereitung vorhandener Schwächen und Defizite gegenüber zu stellen.

Verfahren

Am 28. November 2013 beschloss der Stadtrat für den Bereich „Rechts der Wertach” die Einleitung und Durchführung vorbereitender Untersuchungen. Die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen lagen als Entwurf vom 12. Oktober bis einschließlich 13. November 2015 im Stadtplanungsamt öffentlich aus. Betroffenen war es möglich dazu Stellung zu nehmen. Diese Stellungnahmen wurden danach ausgewertet und teilweise in die Unterlagen eingearbeitet. Der Stadtrat hat am 25. Februar 2016 den Ergebnissen der vorbereitenden Untersuchungen zugestimmt. In gleicher Sitzung hat der Stadtrat auf Grundlage der vorbereitenden Untersuchungen die förmliche Festlegung eines Sanierungsgebietes im vereinfachten Verfahren beschlossen.