Stadtumbau „Textilviertel / Herrenbach”

Planungswerkstätten

Bei der Erarbeitung des integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts wurde dem Dialog mit der Bürgerschaft ein hoher Stellenwert eingeräumt. Dabei ginge es nicht nur um Bürgerinformation im klassischen Sinne, sondern um aktive Beteiligung möglichst vieler. Mit dieser Vorgehensweise wurden auch schon bei anderen Projekten, wie der Entwicklung der ehemaligen Kasernenareale im Augsburger Westen, gute Erfahrungen gemacht.

Ziel war es, ein stimmiges Gesamtkonzept zu erarbeiten, um das Besondere, die einzigartigen Qualitäten und Potenziale, die das Textilviertel vorzuweisen hat, wie zum Beispiel die Industriedenkmäler, die Bäche und Kanäle, die kulturellen Einrichtungen, die Nähe zur Innenstadt und zum Lech auszuschöpfen und zur Entfaltung zu bringen. Deshalb wurden die Planungen von Anfang an im Dialog mit Sachverständigen aus der Bürgerschaft erarbeitet. Hierzu fanden in den Jahren 2008 und 2009 insgesamt vier Planungswerkstätten statt, bei denen sich die Bürger intensiv einbringen konnten.