Elias-Holl-Platz_Luftbild_Header.jpg

Neugestaltung Elias-Holl-Platz

Der Elias-Holl-Platz liegt östlich des Rathauses und wird lediglich durch die erhöhte Terrasse des Ratskellers vom Rathausgebäude getrennt. Den nördlichen Abschluss des Platzes bildet das Verwaltungsgebäude II der Stadt Augsburg. Am Ostrand verläuft die Sterngasse zwischen dem Platz und dem Kloster Maria Stern. Im Süden trennt eine Fahrbahn den Platz von der angrenzenden historischen Bebauung. Seit dem Jahr 2013 erstrahlt er in neuem Glanz.

Schon beim Bau des Rathauses 1615 bis 1620 wurde die rückseitige Fassade ähnlich wie die Schauseite gestaltet, obwohl der untere Teil zu diesem Zeitpunkt noch von Gebäuden verdeckt war. 1882 begann der Abbruch der Bauten zwischen Sterngasse und Rathaus, da ein großer städtischer Verwaltungsbau entstehen sollte. Auf Wunsch zahlreicher Bürger wurde dieser geplante Bau schließlich nach Norden verschoben und der Elias-Holl-Platz entstand in seiner jetzigen Form.

1890 wurde die Gestaltung des Platzes vollendet. Der Blick auf das Rathaus blieb in voller Höhe bestehen, auf dem Platz gab es ornamentale Rasen- und Pflanzflächen. Breite Flanierwege und kleine Bäume säumten die freien Ränder. 1938 entstand zusammen mit dem Bau des Ratskellers eine Terrasse mit Säulenbalustrade.

Der Großteil des Platzes blieb grün. Statt durch Bäume wurde er durch Steinpoller und Eisenketten begrenzt. Diese Gestaltung wurde während des Krieges durch die erforderlichen Zugänge zu Luftschutzeinrichtungen erneut verändert. Seit 1950 wurde der Elias-Holl-Platz als Fläche für verschiedene temporäre Veranstaltungen, so z.B. das Straßenkunstfestival „La Piazza” genutzt.

Logo_Staedtebaufoerderung.jpg